Hua Hin

Endlich fanden wir ein ruhiges Hotel mit tropischem Garten,  einem Pool zum Abkühlen und Internetanschluss, Prinz Garden Villa, in Hua Hin. www.prinz-garden-villa.de

In Bangkok liessen wir uns auf dem Schiff den Menam Chao Phraya River runter gondeln, bei einem Thaiessen mit anschliessenden Thaitänzen.

Thai-Tänzerin

Leider wollte uns der Zug von Bangkok nach Hua Hin nicht mitnehmen, (gerade ausgefallen) und so führte unser Chaufeur Jack uns geruhsam und sicher mit seiner Limusine nach Hua Hin ins City Beach Hotel. Endlich Meer und warmes Wasser. Schon herrlich! Es ist wie eine grosse Badewanne.

Am Samstag besichtigten wir die Senioren-Residenz Lotuswell im grünen von Hua Hin. Sehr beeindruckende und durchdachte Anlage. Die bereits dort wohnenden Seniorinnen und Senioren begrüssten uns sehr herzlich.

Sonntag. Langer Spazierung am Strand von Hua Hin bis Khao Takiab. Erholsam. Doch wir waren nachher reif für eine Fussmassage.

Am Montag trafen sich einige Lotuswell-Insassen beim Willy’s Station, Openair-Restaurant in Hua Hin zum Abendessen. Zur Zeit führen die Schweizer Hubi und Pierre das Restaurant. Du kannst hier alle Schweizer Spezialitäten essen. Ich ass lieber mein Thaigemüse mit Reis.  Das tut mir gut.

Lotuswell-Seniorenparadies Hua-Hin

Im Büssli, dass uns zur Lotuswell-Residenz führte, stieg beim Boxerdenkmal ein älterer Herr ein. „Fahren Sie auch zur Lotuswell-Residenz hoch?“ fragte er Simon und mich. „Ja“ – „Sie sind ja auch Schweizer!“
– Ich fragte ihn dann, wo er in der Schweiz gewohnt hatte.
– „In Meisterschwanden, er war Grabmalkünstler!“ Simon und ich mussten lachen. „Ja und Sie?“
– „Ich bin in Meisterschwanden aufgewachsen.“
– „Dann heissen Sie Siegrist oder Fischer“
– So klein ist die Welt.

Rating: 3.8/5. Von 4 Abstimmungen.
Bitte warten...

Das könnte Dich auch interessieren...

Antworten

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: